Ausgefuchst: Haltung bewahren!

Schluss mit dem unsäglichen Handy-quer-ans-Ohr-Gehalte!

Als Steve Jobs vor fast zehn Jahren Apple-Kunden sagte, sie sollten ihr iPhone doch bitte anders halten, meinte er damit die Empfangsprobleme des iPhone 4, das aufgrund eines Konstruktionsfehlers in einer bestimmten Handhaltung kaum Empfang hatte. Er hatte Smartphone-Käufern mitnichten nahegelegt, generell bei der Haltung ihres Gerätes kreativ zu werden. Wenn man heute allerdings mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist, kann man nicht anders, als sich zu wundern, ob viele Mitmenschen Jobs im Nachhinein komplett falsch verstanden haben. Denn egal ob sie im Bus, der Bahn oder an der Haltestelle telefonieren oder WhatsApp-Sprachnachrichten abhören, sie halten ihr Handy fast immer seitlich an den Kopf. So als hätten sie noch nie vorher ein Telefon benutzt. Oder als wenn Steve Jobs damals die Regel aufgestellt hätte, dass man beim Benutzen eines Smartphones immer möglichst bescheuert auszusehen hat.

Ich denke mal, diese Menschen verhalten sich so, weil sie nicht wissen, dass fast jedes in den letzten zehn Jahren gebaute Smartphone von den äußeren auf den Telefon-Lautsprecher umschaltet, wenn man es sich ganz normal an den Kopf hält. Obwohl es komplett logisch ist, dass die Geräte das tun, da Smartphones schließlich seit jeher erkennen müssen, wenn sie an ein Ohr gehalten werden. Ansonsten würde man ja ständig mit der Ohrmuschel seine Telefonate beenden. Stimmt schon, das Umschalten auf den Telefon-Lautsprecher wird von manchen Apps blockiert, aber eigentlich nur, wenn es für deren Benutzung auch Sinn macht – Musik-Apps zum Beispiel gehen grundsätzlich davon aus, dass man den Raum beschallen will, wenn man keine Kopfhörer angeschlossen hat. Aber Messenger-Sprachnachrichten kann man genau wie Mailbox-Aufnahmen schon seit eh und je mit einer ganz normalen Telefon-Handhaltung abhören – also ohne dabei wie ein Depp auszusehen.

Neben dem Seitlich-ans-Ohr-Halten gibt es natürlich auch noch das Flach-vor-dem-Mund-ins-Handy-Quatschen, eine verwandte und genauso nervige Angewohnheit. Auch hier sieht der Smartphone-Nutzer ziemlich trottelig dabei aus. Dieses Verhalten scheint hauptsächlich durch WhatsApp verbreitet worden zu sein, da man dort zum Aufnehmen einer Sprachnachricht einen Knopf gedrückt halten muss. Das geht natürlich schlecht, wenn man das Handy am Ohr hat. Wahrscheinlich haben sich die Menschen einfach daran gewohnt, dass sie bei der Benutzung dieser Funktion eh schon trottelig aussehen und ihnen ist jetzt auch völlig egal, wie sie ihr Handy ans Ohr halten. Die eine Fehlhaltung bedingt die andere…

Ich finde, das sind unhaltbare Zustände. Mir ist schon klar, dass sich die Welt ständig ändert und dass das auch Einfluß auf das Verhalten der Menschen hat. Aber nur weil sich die Technik weiterentwickelt, müssen wir uns noch lange nicht komplett vergessen. Wir sollten auch beim WhatsAppen unsere Würde bewahren und Haltung zeigen. Also, liebe Mitmenschen, denkt dran: Handys können ihre Lautsprecher umschalten. Haltung bewahren!

Fabian A. Scherschel Geschrieben von: Fabian A. Scherschel

Fab ist ein freier Tech-Journalist und Podcaster aus Hamburg. Er ist offen für Aufträge aller Art.