Nach meiner Rezension der ersten Folge von House of the Dragon bei heise online habe ich nun auch über die zweite Folge geschrieben:

House of the Dragon, Folge 2: Irgendwas mit Drachen

Zwischenzeitlich hatte ich auch einen Nachrichten-Artikel dazu verfasst, wie die Serie bisher so läuft:

House of the Dragon legt Serienstart des Jahres hin

Permalink  

Ich hab mir die neue Prequel-Serie zu Game of Thrones angesehen, damit ihr das nicht tun müsst:

House of the Dragon: Das Lied von Brutalität, Sex und Langeweile

Permalink  

The Expanse war über die vergangenen paar Jahre meine Lieblingsserie. Eine der wenigen Sachen, die aktuell im Fernsehen laufen, die man sich noch ansehen kann. Wirklich exzellenter Sci-Fi. Und nun ist sie vorbei. Einfach so, nach einer kurzen sechsten Staffel. Obwohl drei Bücher mit jeweils über 500 Seiten noch nicht verfilmt wurden.

Eine Rezension der letzten Staffel bei heise online:

Rezension: The Expanse hört auf, wenn es am schönsten ist

Permalink  

Ich habe mir über die letzten paar Tage die aktuelle Staffel von Star Trek Discovery angeschaut. Nicht weil ich es wollte, sondern weil es mein Job ist. Bevor ihr jetzt denkt “was ein für einen geilen Job hat der denn”, bedenkt, dass ich, seit ich sechs oder sieben bin, Star Trek liebe wie wenig andere Dinge in meinem Leben. Deswegen war es sehr schmerzhaft, diese 13 Folgen zu sehen. Und deswegen ist die resultierende Rezension auch so erbahmungslos.

Ich rechne es der Redaktion von heise online übrigens sehr hoch an, dass sie meine Anspielungen an Sinnlos im Weltall im Text gelassen hat. Das war nicht selbstverständlich.

Star Trek Discovery: Sinnlos im Weltraum

Auch in der 3. Staffel findet Discovery seine Identität als Serie nicht. Man will zu viele Dinge auf einmal und scheitert, vor allem an schlechten Drehbüchern.

Bevor ich heute morgen überhaupt wach war, gab es auch schon das erste Lob über Twitter:

Danke, Jan! Dann hat der Text seinen Zweck erfüllt.

Permalink  

Gerade mal bei heise online was zur neuen Staffel The Expanse geschrieben:

The Expanse, Staffel 5: Ausnahme-Science-Fiction am Wendepunkt

Fans der Serie The Expanse schauen mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf die ersten Folgen der fünften Staffel, die nun bei Amazon angelaufen ist.

Permalink